Eine weitere wichtige Komponente des digitalen Marketing ist das Marketing über Mobilgeräte. Digitale Medien werden heutzutage zu 60 % auf Mobilgeräten konsumiert. Die restlichen 40 % entfallen auf Desktopgeräte. Deswegen ist es so wichtig, Ihre digitalen Anzeigen, Websites, Bilder und andere digitale Materialien für Mobilgeräte zu optimieren. Wenn Ihr Unternehmen eine Mobile-App hat, die es Benutzern ermöglicht, mit Ihrer Marke zu interagieren oder Ihre Produkte zu kaufen, fällt Ihre App auch unter den Oberbegriff digitales Marketing.
Menschen sollen bestimmte Inhalte finden, also machen Sie es ihnen so leicht wie möglich. Auch hier wollen Suchmaschinen wie Google mal wieder genau das Gleiche. Sorgen Sie für eine saubere Informationsarchitektur und eine flache Hierarchie Ihrer Website, denn dies wirkt sich definitiv positiv auf Ihre SEO-Ergebnisse aus. Praktisch gesehen heißt das:

Die hier im Beispiel angezeigten 77.000 Ergebnisse entsprechen der Anzahl der Seiten, die im Google Index sind. Sollte diese Zahl grob von der Anzahl der Seiten abweichen, die Sie in Ihrem CMS oder Shopsystem hinterlegt haben, dann sollten Sie einen Schritt weiter gehen und Ihre komplette Website crawlen. Crawlen bedeutet, dass man mithilfe eines Tools versucht, jedem einzelnen Link auf Ihrer Website zu folgen. Mit einem Crawl finden Sie zudem die Klicktiefe Ihrer Website heraus, sprich: Mit wie vielen Klicks sind Ihre Inhalte zu erreichen. Ein sehr gutes und günstiges Tool (bei Websites unter 500 Seiten sogar komplett kostenlos) zum Crawlen einer Website ist der sogenannte „Screaming Frog SEO Spider“:
Da in der Regel nicht nur SEO-Manager, sondern mitunter auch Kunden, Produktmanager, Entwickler und Redakteure an einer Domain arbeiten, gibt es viele mögliche Fehlerquellen, welche die SEO-Performance gefährden können. Wie Jens Fauldraht in seinem spannenden Vortrag auf dem SEO Day 2015 zeigte, lassen sich die Prozesse SEO-Monitoring und die Fehlersuche durch einige Handgriffe effizient gestalten und teilweise sogar automatisieren.

Aus dem Bundeswehrkrankenhaus Berlin¹ (Chefarzt: Flottenarzt Dr. K. Reuter), dem Streitkräfteamt, Bonn² (Amtschef: Generalmajor W. Weisenburger), dem Bundeswehrkrankenhaus Hamburg³ (Chefarzt: Generalarzt Dr. J. Hoitz) und der Charité Universitätsmedizin, Berlin⁴ (Ärztlicher Direktor: Professor Dr. U. Frei) Heinrich Rau¹, Jens T. Kowalski², Michael Stein², Helge Höllmer³, Stefan Siegel⁴, Gerd-Dieter Willmund¹ WMM, 60. Jahrgang (Ausgabe 1/2016; S. 15-18)
Wenn sie ihr jahrelanges Know-how nutzen, indem sie Offsite-Content schreiben (oder aktiv bearbeiten), sind die besten Websites und Blogs in ihrer Nische bereit, sie zu veröffentlichen. Wenn kleine Unternehmen in branchenführenden Blogs veröffentlicht werden, produziert der Inhalt Backlinks und Social-Media-Shares (die zu zusätzlichen, natürlichen Backlinks führen) - was für SEO enorm wichtig ist.
Ein wichtiger Part des digitalen Marketings ist der professionelle Einsatz von Social Media. Dafür muss die Basis stimmen. Neben der strategischen Planung von Zielen und Themen sowie dem Bewusstsein für die eigenen Zielgruppen, zählt für mich vor allem dazu, als Unternehmen authentisch aufzutreten. Manche Unternehmen sind sich ihres großen Potenzials und ihrer Möglichkeiten im Bereich Social Media überhaupt nicht bewusst – das erleben wir zum Beispiel teilweise bei unseren Mitgliedern, den Volks- und Raiffeisenbanken. All das, was die Banken ausmacht – ihre Kundennähe, ihr starkes regionales Engagement, die genossenschaftlichen Werte, den Mitgliedsgedanken – können hervorragend auch in der digitalen Welt gelebt werden. Regionale und digitale Nähe schließen sich nicht aus. Ganz im Gegenteil: Sie ergänzen sich hervorragend. Die größte Herausforderung sehe ich langfristig im nötigen Kulturwandel. Die Kommunikation im Social Web geht andere Wege als die klassische Kommunikation, gewohnte Prozesse und Strukturen lassen sich da  häufig nicht so einfach übernehmen. Ein Umdenken ist erforderlich und der Wille, auch mal vom gewohnten Weg abzuweichen.

Aus dem Bundeswehrkrankenhaus Berlin¹ (Chefarzt: Flottenarzt Dr. K. Reuter), dem Streitkräfteamt, Bonn² (Amtschef: Generalmajor W. Weisenburger), dem Bundeswehrkrankenhaus Hamburg³ (Chefarzt: Generalarzt Dr. J. Hoitz) und der Charité Universitätsmedizin, Berlin⁴ (Ärztlicher Direktor: Professor Dr. U. Frei) Heinrich Rau¹, Jens T. Kowalski², Michael Stein², Helge Höllmer³, Stefan Siegel⁴, Gerd-Dieter Willmund¹ WMM, 60. Jahrgang (Ausgabe 1/2016; S. 15-18)
Unser Ziel ist es, jeden ehrlichen Webmaster mit SEO-Know-How zu versorgen, um nicht an eine unsauber arbeitende SEO-Agentur zu geraten. Wenn Sie unsere 10 goldenen Regeln der Suchmaschinenoptimierung verinnerlicht haben, kann Ihnen so schnell kein unseriöser Anbieter etwas vormachen und Ihnen etwas verkaufen, was Sie überhaupt nicht brauchen bzw. was Ihnen sogar schaden könnte. Denn Verstöße gegen die Google Webmaster Guidelines werden in der Regel damit bestraft, dass Sie Ihre SEO-Rankings, Ihre organische Sichtbarkeit und somit einen wertvollen Teil Ihres Traffic dauerhaft verlieren.

The title, the contents of your page’s tag,  is one of the single most important factors for ranking in the search results. Not only is it the literal title of the tab or browser window, it’s also the first line people see in the search results, followed by the URL (or the breadcrumb) and the snippet, usually the meta description combined with a date: </em > <br><small >Olaf Kopp: „Ich würde im B2C-Bereich zwischen Herstellern und Handel unterscheiden. Ich würde sagen, den schwierigsten Bereich stellen die Onlineshops dar, da diese eine kommerzielle Plattform sind. Dort wird verkauft, weshalb es schwieriger ist, den Bogen zum Content Marketing zu spannen. Es gibt nur ein paar wenige gute Beispiele, bei denen es gelungen ist, über eine Produkteinzelseite Buzz zu erzeugen. In solchen Fällen muss das Produkt sehr überzeugen und viral sowie emotional sein. </small > <br><u >Im Laufe des Jahres 2012 häuften sich die Beiträge zum Thema Content-Marketing mit teilweise hahnebüchenden Titeln wie „Klassisches SEO ist out – Content-Marketing ist in“ oder „Content-Marketing statt SEO“, die aber nicht aus der SEO-Branche selbst heraus publiziert wurden, aber schon eine Vorlage geben sollten für Beiträge zum Thema aus der SEO-Szene. Content-Marketing wurde als Alternative zu SEO angepriesen. Hier wollten offensichtlich andere Branchen SEO-Budgets abgreifen. </u > <br><i >Für elementare Bestandteile unserer Website setzen wir Cookies ein, da audeeyah ohne deren Einsatz nicht funktionieren kann. Zusätzlich nutzen wir zu Analyse- und Werbezwecken Cookies von Drittanbietern, welche Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website sammeln. Mit der Nutzung unserer Website oder dem Klick auf "Alle Cookies akzeptieren" erklären Sie sich mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden. Mehr erfahren </i > <br><u >Olaf Kopp: Content Marketing ist ein wichtiger Teil der Unternehmenskommunikation und beinhaltet alle Instrumente und Maßnahmen die es fördern, dass potentielle Kunden oder Interessenten von sich aus auf mich als Experten bzw. das Unternehmen stoßen ohne dass ich aktiv mit Push-Instrumenten auf sie zugehen muss. Content-Marketing und Inbound-Marketing funktionieren  in erster Linie mit Pull-Instrumenten, können bei der Content-Distribution, aber auch durch Push-Maßnahmen via Paid Media unterstützt werden. </u > <br><h2 >Digitales Marketing ist gerade für kleine und mittelständische Unternehmen eine große Herausforderung aufgrund der rasanten Entwicklungen und Veränderungen in diesem Bereich. Gleichzeitig ist es aber auch eine Riesenchance, da mit kleinen Budgets sehr erfolgreiche Marketingaktionen umgesetzt werden können. Eins ist aber aus meiner Sicht dabei entscheidend: vorab ein klares Ziel formulieren, die Zielgruppe auswählen und alle Maßnahmen bei Umsetzung immer wieder daraufhin überprüfen und fokussieren. Ansonsten kann auch digitales Marketing sehr teuer werden. </h2 > <br><sub >Wenn Sie mit SEO Ihre Klickrate optimieren wollen, dann müssen Sie natürlich dafür sorgen, dass das Verhältnis von Impressionen und Klicks stimmt. Damit Ihre Webseite in der Platzierung attraktiv wirkt, sollten die Meta-Angaben optimiert werden. Meta-Title und Meta-Description müssen festen Anforderungen an Länge und Aufbau gerecht werden, um User anzusprechen und richtig in den SERPs dargestellt zu werden. Auch das Haupt-Keyword sollte unbedingt darin vorkommen. Bei allen Optimierungsmaßnahmen um Ihre Meta-Angaben kann Ihnen unser SERP Snippet Generator helfen. </sub > <br><font >What is the process a user goes through to arrive at a sale? Conversion funnels are the visual representation of a user’s path to goal completion. When you’re just getting started, your funnel may look really wide at the top very narrow at the bottom. Why? People tend to drop off at different levels. It’s wide at the top because you’re just starting to gather awareness of your service or product. A lot of people will know about you but not all of them will stay until the end. As your digital marketing efforts improve, your funnel will become more optimized which will take a more gradual shape. This suggests limited abandonment which what you should always strive for. A poorly optimized funnel will have aggressive drop-off rates and essentially look deformed. On the other hand, a perfect conversion funnel will look like a straight cylinder. </font > <br><em >When you implement your marketing strategy, you may find that it was too aggressive or too conservative. Your marketing strategy is the final piece to a large puzzle that you’ve been building on. The efforts you’ve put in previously leads up to this link that fits together in a logical manner. But it is not permanent. You are free to review and change your strategies as data comes pooling in. Remember that regardless of your results, efforts will never be wasted. There is always room for recycling and revision. </em > <br><h4 >Fazit: Eine gute und langfristig erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung durchzuführen ist gar nicht so schwer, dafür aber sehr effektiv und weitaus kostengünstiger als bezahlte Marketingkampagnen in den Suchmaschinen. Das einzige, in das du dabei investieren musst, ist in dich und deine Weiterbildung. Und dann kannst auch du ohne weitere Hilfe selber steuern, wo du im Google Ranking landest. Also los, werde selbst zum SEO-Experten! </h4 > <br><strike >Deinen Inhalten sollte immer eine gute Recherche zu Grunde liegen. Deine Beiträge sollten mit interessanten Fakten gespickt sein, um richtige und bereichernde Informationen zu vermitteln. Bei Blogtexten ist es zudem sehr wichtig, lange Sätze und viele Fachbergriffe zu vermeiden. Am Ende sollte der Text für den Leser verständlich, leicht lesbar, abwechslungsreich und interessant gestaltet sein. </strike > <br><sup >Suchmaschinen sind die Anlaufstelle Nummer 1 im Internet. Damit eure Produkte und Dienstleistungen im World Wide Web gefunden werden und um eure Marke richtig zu positionieren, solltet ihr SEO als einen wichtigen Teil eurer Online Marketing Strategie ansehen. Gute Rankings erhaltet ihr nicht über Nacht. Viele Faktoren spielen dabei eine Rolle und nur wer die einzelnen Bausteine richtig aufeinander abstimmt, wird langfristig erfolgreich sein. </sup > <br><i >Consumers seek to customize their experiences by choosing and modifying a wide assortment of information, products and services. In a generation, customers have gone from having a handful of television channel options to a digital world with more than a trillion web pages. They have been trained by their digital networks to expect more options for personal choice, and they like this. From Pandora’s personalized radio streams to Google’s search bar that anticipates search terms, consumers are drawn to increasingly customized experiences. </i > <br><h4 >For low scores, ask the developer if they know the reason why to get a sense of how they would approach the problem. It’s also not a bad idea to ask if the developer is contributing in any public repositories. A developer who is using repositories and leveraging effective technologies may be a step ahead of others. Lastly, check their reviews. If you’re interested in looking into a developer, look at sites like oDesk and Elance. </h4 > <br><pre >Testimonials Wenn Fallstudien nicht so gut zu Ihrem Geschäft passen, dann bieten kurze Testimonials eine gute Alternative. Testimonials im B2C-Bereich sind nicht so eng gefasst. Eine Modemarke könnte zum Beispiel Fotos von Personen darstellen, die eines ihrer Kleidungsstücke tragen. Diese Fotos können Sie von einem Hashtag mit Ihrem Branding von einer Plattform Ihrer Wahl beziehen. </pre > <br><tt >1 ab 12 JahrenVideoFolge 1 Schmidteinander, die gepflegte Familiensendung am späten Abend und die erste öffentlich-rechtliche Late Night-Show mit Harald Schmidt und Herbert Feuerstein. Das Beste aus 4 Jahren und 50 Folgen in insgesamt 8 Best-of-Folgen. Sketche, Stand-Up Comedy und Talk, sind die Elemente der 90er Jahre Kult-Sendung. In der ersten Folge zeigen Schmidt und Feuerstein eine neue Fassung von Frankensteins Fluch und neben dem offiziellen Bootsverleiherwitz, gibt es einen Ausflug zum Trapprennsport mit Sportschaulegende Adi Furler. Schmidt spielt mit dem Publikum das Videospiel Jungle Harry und telefoniert mit der deutschen Botschaft in Neuseeland. In der Sprichwort-Forschung geht es heute um Gegensätze sowie blinde Hühner und der Ratgeber Gesundheit gibt wieder wertvolle Tipps zum Älter werden. Fozzi-Bär hat in dieser Sendung ebenso seinen Auftritt, wie Hillary Clinton und kulturelle erfreuen uns die Gastgeber mit einer Liveversion von „Jägers Liebeslied“ ihres Lieblingskomponisten Franz Schubert. Als Gäste in dieser Sendung zusehen sind Helge Schneider, Hitparaden-Legende Dieter Thomas Heck, der verzweifelt auf ein Interview mit Schmidt wartet, sowie MTV-Moderatorin Kristiane Baker, die den Auftritt der Rocklegenden von Ice Daisy stillecht präsentiert. 42:21 2,49 € In iTunes ansehen </tt > <br><sup >Marken stehen in der digitalen Revolution vor neuen Herausforderungen. Die technologische Weiterentwicklung ermöglicht das Blockieren jeglicher Werbeformate. Der Siegeszug der Adblocker ist nur ein Beispiel hierfür. Marken waren bisher erfolgreich, weil sie die ausgewählten Zielgruppen erreicht haben und Kulturen durchbrochen haben. Unternehmen müssen ihre Marken jetzt neu definieren. Digitale Technologien ermöglichten nicht nur den Aufbau von Social Media Plattformen, sie haben auch einen starken Einfluss auf die Communities. Diese Communities bilden und pflegen ihre eigene Kultur. Sie verändern die Regeln und die Anforderungen an die Marken. Unternehmen müssen diese Communities verstehen und neue Strategien entwickeln. </sup > <br><h5 >„Owned Media“ sind die Kanäle, die wir komplett (z.B. eigene Website) oder größtenteils (z.B. Facebook Account) kontrollieren können „Earned Media“ bezieht sich auf positive Publicity, die man sich durch gute Inhalte, nicht Werbung, gewissermaßen „verdient hat“. Mit „Paid Media“ meint man die Maßnahmen, für die Unternehmen Geld an Medien, Plattformen oder Dritte zahlen, um von deren Reichweite zu profitieren. </h5 > <br><strike >Nachdem Sie eine für Mobilgeräte optimierte Website erstellt haben, können Sie mithilfe des von Google angebotenen Tests auf Optimierung für Mobilgeräte45 prüfen, ob die Seiten auf Ihrer Website die Kriterien erfüllen, um in den Google-Suchergebnisseiten als für Mobilgeräte optimiert gekennzeichnet zu werden. Sie können sich auch den Search Console-Bericht zur Nutzererfahrung auf Mobilgeräten46 ansehen, um Probleme mit der Nutzerfreundlichkeit auf Mobilgeräten zu beheben, die sich auf Ihre Website auswirken. </strike > <br><em >Die Welt ist heute mobil. Die Google-Suche wird vor allem auf Mobilgeräten verwendet. Allerdings kann es schwierig sein, die Desktopversion einer Website auf einem Mobilgerät zu betrachten und zu verwenden. Aus diesem Grund ist eine für Mobilgeräte optimierte Website für Ihre Onlinepräsenz unerlässlich. Google hat Ende 2016 mit Experimenten begonnen, um vor allem auf die mobile Version einer Website zurückzugreifen41 – für das Ranking, zum Parsen von strukturierten Daten und zum Generieren von Snippets. </em > <br><sub >Gerade in Gesprächen mit Kunden fällt mir immer wieder auf, dass das Thema „digitales Marketing“ gar nicht richtig verstanden wird. Ebenfalls interessant ist die fast ausschließliche Fokussierung auf die vermeintlich übermächtige Suchmaschine „Google“. Darum mein Tipp: Schluss mit der Fokussierung auf Google. Unternehmen die sich mit dem Thema digitalen Marketing auseinandersetzen, sollten sich intensiv über alternative Suchmaschinen, wie zum Beispiel Branchenportale Gedanken machen. Gerade im B2B-Bereich erzielen Unternehmen durch zielgerichtete Optimierung ihrer Präsenz in den nicht so bekannten Suchportalen, oft bessere Erfolge als bei Google. Suchanfragen in speziellen Branchenportal, sind in der Regel qualifizierter. </sub > <br><u >Bevor Du nun einen Text schreibst, solltest Du recherchieren, welche Keywords für Dein Thema wichtig sind. Im Mittelpunkt steht dabei die Frage, wie oft Nutzer ein Keyword bei Google suchen. Da gibt es manchmal große Unterschiede. Bei einem Text über Brautkleider habe ich einmal festgestellt, dass das Suchvolumen für die verschiedenen Begriffe „Brautkleid“, „Hochzeitskleid“, etc. sich extrem unterschieden. Rausfinden kann man das mit speziellen Tools, wie z.B. dem KWFinder. </u > <br><pre >Ich wurde im Rahmen mehrerer Abschlussarbeiten von zwei Studentinnen zum Thema Content-Marketing interviewt und habe mir gedacht, dass die Interviews auch ganz interessant für meine Blog-Leserschaft sind könnten. Nachfolgend findet man die beiden Interviews zusammengeführt und mit Verweisen und Bildern ergänzt. Vielen Dank an Eva-M. Huss und Nicole Bossert für die Bereitstellung der Interviews. </pre > <br><strike >Sollten Sie feststellen, dass ein Großteil Ihrer Inhalte durchschnittlich mit mehr als 3-4 Klicks zu erreichen ist, sollten Sie Ihre interne Verlinkung optimieren. Ein gutes Beispiel für interne Verlinkung im Hinblick auf SEO ist übrigens ein typischer Wikipedia-Artikel, bei dem auf weitere wichtige Inhalte innerhalb der gleichen Website verlinkt wird: </strike > <br><u >In unserem Selbstlernkurs „Suchmaschinenoptimierung – Wie du erfolgreich in der organischen Google-Suche nach vorn kommst!“ führt dich Daniel Korth, Blogger der Website Finanzrocker, Podcaster und Online-Marketer bei oncampus durch alle entscheidenden Bereich einer erfolgreichen und langfristigen SEO-Optimierung. Anhand von vielen Beispielen aus der Praxis und der Arbeit mit operativen Tools führt dich Daniel durch diesen Selbstlernkurs. </u > <br><small >„Die Hälfte des Werbeetats ist verschwendet. Leider wissen wir nicht welche Hälfte.“ Diese alte Aussage prägte die klassische Werbelandschaft. Im Digitalen sieht es allerdings ganz anders aus. Der viel kritisierte gläserne Kunde ist für Werbetreibende ein Geschenk. Nun wissen wir, ob unsere Werbebotschaften ankommen – und zwar genau bei wem, wann und wie derjenige darauf reagiert hat. Die Digitalisierung bietet uns völlig neue Informationen über unsere Kunden. Wir wissen was sie in ihrer Freizeit tun, welche Interessen sie haben und wie das soziale und demografische Umfeld aussieht. Einmal im Netz eingefangen, kann der Kunde uns nicht mehr entkommen. Natürlich eignet sich das Thema hervorragend um in eine vollideologische Grundsatzdiskussion einzusteigen, allerdings hilft es keinem. Ich empfehle die neue Technik zu akzeptieren, sich an den neuen Möglichkeiten zu erfreuen und diese zu nutzen. </small > <br><font >In addition, use a relevant profile photo which can be as simple as using your company logo. By going to facebook.com/pages from your personal account, you can begin to set up one of your own pages and browse others for ideas. As you set up your Facebook page, think about which audience you are appealing to and how you can tailor your posts that will engage with them. </font > <br><b >Digitales Marketing (auch als Online- oder Internet-Marketing) ist ein allgemeiner Begriff für die Bemühungen eines Unternehmens, sich mit (potentiellen) Kunden über elektronische Technologien zu verbinden und ihnen Informationen über die Firma, Produkte oder Dienstleistungen zu liefern. Zu diesen Technologien gehören zum Beispiel E-Mail, Geolocation, Mobile Marketing, Social Media, Online Communities, Webinare und andere Video-basierte Inhalte. </b > <br><sup >Wir schauen uns an, ob es eine mobile Variante der Website gibt, ob diese technisch richtig umgesetzt und auch für mobile Geräte optimiert ist. Struktur und Aufbau einer Website unterscheiden sich häufig für mobile Geräte und Desktop. Es muss sichergestellt sein, dass auch die mobile Version richtig gecrawlt werden kann und Unterseiten richtig verlinkt sind. Ein Responsive Design allein reicht hier nicht aus. </sup > <br><strong >Ähnlich verhält es sich mit Featured Snippets. Diese haben das Ranking aufgemischt, indem sie organische Suchergebnisse weiter nach unten drängen und so deren Sichtbarkeit verringern. Wenn allerdings Content von Ihrer Webseite für ein Featured Snippet ausgewählt wird, können Sie Ihre Ergebnisse langfristig verbessern. So bieten Featured Snippets eine ganz neue, interessante Möglichkeit für erfolgreiches SEO, die pfiffige Webmaster und Agentur-Teams für sich nutzen sollten. Ganz egal, ob Sie ein starkes regionales Profil haben oder national und international tätig sind: Seien Sie im Web dort präsent, wo Kunden Sie suchen. </strong > <br><strike >For example, Bora Bora Hotels can be shortened to BBHotels.com. But to get SEO value out of it, the hotel should buy both BBHotels.com and BoraBoraHotels.com. From BBHotels.com, the hotel will redirect visitors to BoraBoraHotels.com and build all of its SEO efforts around the longer domain. The shortened URL should only be used when you’re displaying it in your marketing materials. While it is important to capture the appropriate and relevant keywords, it won’t help your SEO if you purchase a bunch of domains only to redirect them. Put all of your efforts behind the name you want to rank. For example, TheMaldivesHotel.com wouldn’t be relevant even if you want to have that keyword advantage. Even for SEO purposes, stick with what makes sense to your target market. </strike > <br><font >Wenn Sie den Großteil der Navigation von Seite zu Seite auf Ihrer Website über Textlinks festlegen, können Suchmaschinen Ihre Website einfacher erkennen und crawlen. Falls Sie eine Seite mithilfe von JavaScript erstellen, verwenden Sie "a"-Elemente mit URLs als "href"-Attributwerten und generieren Sie alle Menüelemente beim Seitenaufbau, statt auf eine Nutzerinteraktion zu warten. </font > <br><em >Digital marketing has become such a powerful tool today because it allows marketers to meet consumers via their preferred channels. And, on a deeper layer, digital also dishes up the data, ready to be analyzed with all digital tools marketers have at their fingertips today. It is this data that helps marketers made better-informed decisions about what those preferred channels are, what messaging is effective, and what will improve the customer experience. </em > <br><pre >Dass Content King ist, wissen SEOs schon lange. 2018 wird dieses Wissen aber noch einmal deutlich wichtiger. Hochwertige Inhalte sind entscheidend dafür, ob eine Seite den User fesselt und für eine längere Verweildauer sorgt. Texte, Videos und Bilder rücken also einmal mehr in den Vordergrund einer modernen Suchmaschinen Optimierung. Aktuell zeigt sich: Wer viel Zeit in Inhalte investiert, die ausführlich und informativ sind, ist auf der sicheren Seite. </pre > <br><h4 >Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; Informationen zu den Urhebern und zum Lizenzstatus eingebundener Mediendateien (etwa Bilder oder Videos) können im Regelfall durch Anklicken dieser abgerufen werden. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden. </h4 > <br><b >Ungeachtet dessen, ob es um die Antwort auf eine bestimmte Frage oder das günstigste Angebot für ein Produkt bzw. eine Dienstleistung geht: Google liefert sämtliche Informationen. Pro Anfrage oft Tausende von Treffern. Unmöglich, alle zu sichten. Also konzentrieren sich die Suchenden auf die ersten Ergebnisseiten. Auf den vorderen Seiten mit dabei zu sein, ist für Unternehmen und Online-Shops also ein unschätzbarer Wettbewerbsvorteil. Diesen Vorsprung gilt es mit den umfassenden Maßnahmen der Suchmaschinenoptimierung zu erreichen und kontinuierlich auszubauen. Mittels gezielter Onpage-Optimierung erhöhen wir die Relevanz Ihrer Webseite für die Suchmaschinen und bauen diese durch kontrollierte Offpage-Optimierung noch weiter aus. Überdies festigen wir den Vorsprung, den Sie gegenüber Ihren Konkurrenten gewinnen. Denn je mehr eine Website die Rankingkriterien von Google und Co. erfüllt, desto höher ist ihre Sichtbarkeit in den Suchmaschinen. </b > <br><h1 >SEO steht für Search Engine Optimization bzw. Suchmaschinenoptimierung. Eine erfolgreiche SEO Strategie muss immer individuell geplant und umgesetzt werden. Denn in jeder Branche gibt es Besonderheiten, die zu beachten sind. Zudem brauchen Sie eine andere Taktik, wenn Sie international agieren, als wenn Sie vorrangig Kunden aus der Region oder in Deutschland erreichen möchten. </h1 > <br><b >Die Art der Inhalte, die Sie erstellen, hängt von den Anforderungen Ihrer Zielgruppe in den verschiedenen Stadien der Buyer's-Journey ab. Sie sollten zunächst einmal Buyer-Personas erstellen (verwenden Sie diese kostenlosen Vorlagen oder probieren Sie makemypersona.com aus). So bestimmen Sie die Ziele und Herausforderungen Ihrer Zielgruppe in Bezug auf Ihr Unternehmen. Ganz grundlegend gesagt, sollte Ihr Online-Content darauf ausgerichtet sein, Ihren potenziellen Kunden dabei zu helfen, ihre Ziele zu erreichen und ihre Herausforderungen zu überwinden. </b > <br><em >Prof. Dr. Claudia Hilker lehrt Marketing an der Fresenius Hochschule. Als Unternehmensberaterin begleitet sie renommierte Unternehmen im strategischen Digital Marketing mit Full-Service. Qualifizierte Mitarbeiter und Partner sorgen für die fachgerechte Umsetzung. Dr. Claudia Hilker gibt Workshops, schult Führungskräfte in Digital Leadership und ist Keynote-Speaker. Sie begleitet als Aufsichtsrat und Beirat Unternehmen im Veränderungsprozess zur Digitalisierung . Als Bestseller-Autorin schreibt sieMarketing-Fachbücher und bloggt über Marketing-Kommunikation und Social-Media-Marketing. Sie hat ihre Dissertation über Social Media geschrieben. </em > <br><u >Auch Ihre Zielgruppen, Wettbewerber und Märkte nehmen wir genau unter die Lupe. Wen möchten Sie im Internet ansprechen? Welche Suchbegriffe (Keywords) bieten sich für Ihre Themen, Leistungen oder Produkte besonders an? Wer soll in welcher Form auf Ihrer Website aktiv werden? Wollen Sie Ihre internationale oder Ihre regionale Präsenz stärken? Welche SEO Strategie verfolgen Ihre Konkurrenten, und wie können Sie sich davon abheben oder es noch besser machen? </u > <br><blockquote >Im Bereich der Suchmaschinenoptimierung trat seit Ende 2000 vermehrt der Begriff der Linkpyramide auf. Die Linkpyramide versucht einen natürlichen Backlinkaufbau zu simulieren. Zu diesem Zweck wurden die Backlinks mehrerer erfolgreicher Unternehmer analysiert und betrachtet. Es war gut zu erkennen, dass das sog. Fundament aus einfachen Links besteht und die Anzahl abnimmt, je hochwertiger die Links sind. Hieraus ergab sich das Bild einer Pyramide, woraus sich das Wort Linkpyramide ableitete. Um eine Linkpyramide abzuarbeiten, verwendet man von unten nach oben gesehen immer weniger Links. Dies resultiert schon daraus, dass es bei hochwertigen Links immer schwerer wird, an diese zu gelangen. </blockquote > <br><b >With consumers having access to information that would influence them to make buying decisions, search engines became the gateway for anything that needs to be found online. Thus, when the 21st century rolled around, Google had realized that this could be exploited and introduced the first version of Adwords. Adwords allowed advertisers to make a bid to show their ads to people typing in keywords related to their products or services. Publishers were also putting up content with banner ads. With Ad serving technology was connecting supply and demand at scale. </b > <br><font >Prof. Dr. Claudia Hilker lehrt Marketing an der Fresenius Hochschule. Als Unternehmensberaterin begleitet sie renommierte Unternehmen im strategischen Digital Marketing mit Full-Service. Qualifizierte Mitarbeiter und Partner sorgen für die fachgerechte Umsetzung. Dr. Claudia Hilker gibt Workshops, schult Führungskräfte in Digital Leadership und ist Keynote-Speaker. Sie begleitet als Aufsichtsrat und Beirat Unternehmen im Veränderungsprozess zur Digitalisierung . Als Bestseller-Autorin schreibt sieMarketing-Fachbücher und bloggt über Marketing-Kommunikation und Social-Media-Marketing. Sie hat ihre Dissertation über Social Media geschrieben. </font > <br><blockquote >Hierzu zählen insbesondere computergestützte Logistiksteuerungs- und Trackingsysteme, sowie der boomende E-Commerce. In der Kommunikationspolitik sind insbesondere die Kanäle der Online-Werbung sowie der Werbung über mobile Endgeräte wie Smartphones zu nennen. Dazu gehören eine Reihe von Techniken und Aktivitäten wie Search Engine Optimization (SEO), Search Engine Marketing (SEM), Influencer Marketing, Content Marketing, Social Media Marketing (SMM), Social Media Optimization und Email-Marketing. Hinzu kommen übergreifende digitale Systeme und Datenbanken zur Unterstützung des Marketing-Mix, z.B. in den Bereichen Data Warehouse und Customer Relationship Management (CRM). Die Zahl der Möglichkeiten wächst in allen Bereichen stetig und rasch. </blockquote > <br><em >Die Art der Inhalte, die Sie erstellen, hängt von den Anforderungen Ihrer Zielgruppe in den verschiedenen Stadien der Buyer's-Journey ab. Sie sollten zunächst einmal Buyer-Personas erstellen (verwenden Sie diese kostenlosen Vorlagen oder probieren Sie makemypersona.com aus). So bestimmen Sie die Ziele und Herausforderungen Ihrer Zielgruppe in Bezug auf Ihr Unternehmen. Ganz grundlegend gesagt, sollte Ihr Online-Content darauf ausgerichtet sein, Ihren potenziellen Kunden dabei zu helfen, ihre Ziele zu erreichen und ihre Herausforderungen zu überwinden. </em > <br><pre >In practice, Internet marketing will include the use of a company web site in conjunction with online promotional techniques described in Chapter 8 of the book such as search engine marketing, interactive advertising, e-mail marketing and partnership arrangements (affiliate marketing) with other web sites. Some businesses who "want to be top in Google", simply consider Internet marketing to simply equate to Search Engine Marketing, but while this is important this scope is too narrow to take full advantage of digital media. </pre > <br><sub >This review summarizes international empirical studies on criteria for school effectiveness between 1995-2004. The data comes from a special study on this topic for the Dutch school inspectorate and has been re-analyzed for this contribution. In the first section of the paper, effectiveness criteria are reviewed with regard to their role in theoretical models of school effectiveness research. In the second section, empirical studies concerned with school and classroom effectiveness are reviewed with a focus on the effectiveness criteria, which are applied. The results show that the range of criteria is small. Especially regarding school effectiveness there is a tendency towards using pupils’ achievement in school subjects as effectiveness criteria. School factors were mainly investigated using national or regional survey data. The third section of the paper deals with perspectives for future research on school effectiveness, suggesting a broader set of effectiveness criteria. </sub > <br><sup >na ja, das lohnt sich, sobald du entweder an die Grenzen deines SEO Wissens stößt oder sobald der Aufwand so hoch ist, dass du die Aufgaben nicht mehr alleine bewältigt bekommst. Zum Beispiel werden die Zugriffe sicherlich schneller steigen, wenn du mehr Artikel pro Monat veröffentlichst – sofern es sich um sinnvollen Artikel handelt. Grundsätzlich verfügt eine Agentur natürlich über mehr Wissen und Vergleichswerte als eine einzelne Person. Von daher lohnt es sich eigentlich immer. Es hängt eher davon ab, wie schnell du was erreichen möchtest. </sup > <br><small >Dwell Time heißt wörtlich übersetzt Verweilzeit. Wie der Name schon sagt, ist damit die Zeit gemeint, die ein User auf Ihrer Webseite verbringt. RankBrain erkennt: Je länger die Verweildauer, umso besser passt das Angebot zur Suchanfrage der Nutzer. Die durchschnittliche Dwell Time für eine Top 10 Platzierung bei Google beträgt laut SearchMetrics 03:10 Minuten. Wenn Sie Ihre Verweildauer mit entsprechenden SEO Maßnahmen erhöhen, so können Sie auch Ihre Auffindbarkeit verbessern. </small > <br><em >You should always try to get into their thought process as much as possible. If they seem hesitant or unable to explain key concepts, it’s likely that they are buying prefabricated templates and/or not putting much effort and thought into their work. Templates are not always a bad thing. They are very useful for low-cost projects and as an initial foundation. </em > <br><b >When a user clicks on your ad, it is important that the user will arrive on a page that is specific to your product or promotion. This will increase the chances of them converting. This page that they land on is called the Landing Page and is often thought of as the first impression to your brand or company. Now, let’s take a look at Organic Results. When you use search engines, you will get two types of results: paid and organic. Paid results are the first couple of links with a tiny label that says “Ad” on the left-hand side. On the other hand, organic listings achieve their rankings through search engine optimization. </b > <br><font >Suchmaschinenoptimierung, oder englisch search engine optimization (SEO), bezeichnet Maßnahmen, die dazu dienen, dass Webseiten und deren Inhalte im organischen Suchmaschinenranking (Natural Listings) auf vorderen Plätzen erscheinen. Durch das bewusste Beeinflussen der Platzierungen von Webseiten, Bildern, Videos oder anderen Inhalten bei Suchmaschinen soll deren Reichweite erhöht werden. Die Optimierung beinhaltet dabei alle verschiedenen Arten von Suchen wie Bilder-, Video- oder Nachrichtensuche. </font > <br><pre >Was sind die „wahren Ziele“? Was soll im Zuge der Optimierung erreicht werden? Ziele bestehen aus unserer Sicht – und auch aus Sicht von Google – nicht darin mit einem vordefinierten Keywordset auf Position 1 zu stehen. Das mag kurzfristig zwar sinnvoll erscheinen, auf lange Sicht ist dies aber nicht weit genug gedacht. Ziele können unter anderem die Generierung von mehr relevantem Traffic, Leads oder Conversions sein. Top Platzierungen und eine hohe Sichtbarkeit sind Teilziele. </pre > <br><blockquote >Suchmaschinen sind die Anlaufstelle Nummer 1 im Internet. Damit eure Produkte und Dienstleistungen im World Wide Web gefunden werden und um eure Marke richtig zu positionieren, solltet ihr SEO als einen wichtigen Teil eurer Online Marketing Strategie ansehen. Gute Rankings erhaltet ihr nicht über Nacht. Viele Faktoren spielen dabei eine Rolle und nur wer die einzelnen Bausteine richtig aufeinander abstimmt, wird langfristig erfolgreich sein. </blockquote > <br><strong >Unlike most offline marketing efforts, digital marketing allows marketers to see accurate results in real time. If you've ever put an advert in a newspaper, you'll know how difficult it is to estimate how many people actually flipped to that page and paid attention to your ad. There's no surefire way to know if that ad was responsible for any sales at all. </strong ><div id="myNav" class="overlay"> <a href="javascript:void(0)" class="closebtn" onclick="closeNav()">×</a> <div class="overlay-content"> <a href="https://seorankingsecrets.com/seoranking-de/seoresults-de.php"><img src="https://seorankingsecrets.com/seoranking-de/300x250_ge.jpg"</a> </div> </div> </div> <footer> Contact us at webmaster@seopowerplayers.com | <a href="https://seorankingsecrets.com/seoranking-de/sitemap.xml">Sitemap xml</a> | <a href="https://seorankingsecrets.com/seoranking-de/sitemap.txt">Sitemap txt</a> | <a href="https://seorankingsecrets.com/seoranking-de/sitemap.html">Sitemap</a> </footer> <script> function openNav() { document.getElementById("myNav").style.width = "85%"; } </script> </body> </html>